google-site-verification: googledcf676ed998ea2a2.html
 
  • Dr. Cihat Cengiz

Dravet Syndrom: bei Neugeborenen, Babys und Kindern: Bald neue Therapien?

Die Fehlfunktion eines wichtigen Zelltyps im neuronalen Netzwerk des Gehirns trägt zu chronischen Symptomen bei Patienten mit Dravet-Syndrom bei, so ein Experte des Children's Hospital of Philadelphia. Laut einer Pressemitteilung des Krankenhauses fanden die Forscher heraus, dass eine pathogene Variante im SCN1A-Gen, das das Protein Nav1.1 herstellt, bei mehr als 90 % der Kinder mit Dravet-Syndrom vorhanden ist.



Dravet Syndrom, Dravet syndrom bei Kindern, Epilepsie, Dravet Syndrom symptoms, Dravet seizures
Neue Hoffnung beim Dravet Syndrom

"Eine Vorhersage unserer Arbeit ist, dass der Erfolg von in der Entwicklung befindlichen Therapien von der Fähigkeit abhängen könnte, die Expression von Nav1.1 am Axon des Parvalbumin-Interneurons zu erhöhen", sagte Ethan Goldberg, MD, PhD, ein pädiatrischer Neurologe, Direktor der Epilepsie-Neurogenetik-Initiative am Children's Hospital of Philadelphia und Hauptautor der Studie, in der Mitteilung.

Nav1.1 ist ein Natriumkanal, der zur Entwicklung von anfallsunterdrückenden Interneuronen beiträgt und für die Aktivität von Parvalbumin-Interneuronen, einer Unterart von Interneuronen, wichtig ist. Die Forscher fanden jedoch heraus, dass die chronische Dysfunktion durch eine gestörte synaptische Übertragung verursacht wird, wobei die Parvalbumin-Interneuronen die Fähigkeit, elektrische Aktivität bis zur Synapse zu erzeugen, um andere Neuronen zu hemmen, nicht vollständig wiedererlangen, was die Anfallsunterdrückung beeinträchtigt.


Kinder, bei denen das Dravet-Syndrom diagnostiziert wurde, haben aufgrund dieser Störung der Anfallsunterdrückung ein erhöhtes frühes Sterberisiko. Die Forscher stellten fest, dass eine Erhöhung der SCN1A-Expression im Axon die gestörte Signalübertragung und die synaptische Übertragung reparieren und somit die Symptome des Dravet-Syndroms verbessern könnte, heißt es in der Mitteilung.

"Das Dravet-Syndrom betrifft eines von 14.000 Kindern auf der Welt und hat tiefgreifende Auswirkungen auf Kinder und ihre Familien", sagte Goldberg. "Wir können das Dravet-Syndrom im Labor modellieren, um genau zu verstehen, wie der Verlust von SCN1A die für die Krankheit charakteristischen klinischen Merkmale hervorruft, um die Entwicklung neuer Therapien und eines Tages eine Heilung voranzutreiben."

2 Ansichten0 Kommentare