google-site-verification: googledcf676ed998ea2a2.html
 
  • Dr. Cihat Cengiz

Epilepsie bei Kindern: Was Eltern tun und nicht tun sollten

Die Diagnose von Epilepsie bei Kindern, Babys und Neugeborenen erfordert eine vollständige medizinische Untersuchung in Verbindung mit einem diagnostischen Testprogramm. Die Ärzte können auch Informationen über die Krankengeschichte der Familie und Einzelheiten über den Zeitpunkt des Auftretens des Anfalls erheben.


Zu den diagnostischen Tests gehören


o Elektroenzephalogramm (EEG): Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die elektrische Aktivität im Gehirn mit Hilfe von Elektroden aufgezeichnet wird, die an der Kopfhaut des Kindes angebracht werden. Dieser Test liefert ein Wellenmuster, das auf das Vorliegen einer Epilepsie hinweisen kann.

o Magnetresonanztomographie (MRT): Diese Untersuchung wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Läsionen im Gehirn besteht, um ein detailliertes Bild des Gehirns zu erhalten.

o Blutuntersuchungen: Blutuntersuchungen können auf mögliche Infektionen im Gehirn hinweisen, die möglicherweise Anfälle auslösen können.

o Neurologische Untersuchungen: Der Arzt kann einen neurologischen Test durchführen, um die kognitiven Funktionen, die motorischen Fähigkeiten und die Verhaltensmuster des Kindes zu erfassen und die Art der Epilepsie festzustellen.

o Computertomographie (CT oder CAT): Diese Aufnahmen liefern ein Querschnittsbild des Gehirns und weisen auf Tumore, Blutungen oder Zysten im Gehirn hin, die die Ursache für die Anfälle sein können.

o Lumbalpunktion oder Spinalpunktion: Bei dieser Untersuchung wird eine kleine Menge der Rückenmarksflüssigkeit entnommen, die dann auf Infektionen untersucht wird.

o Funktionelle MRT: Mit dieser Untersuchung lassen sich Veränderungen des Blutflusses zu verschiedenen Teilen des Gehirns feststellen, und es kann festgestellt werden, welcher Bereich des Gehirns betroffen ist.


Wie wird eine Epilepsie bei Kindern behandelt?


Die Behandlung der Epilepsie wird unter Berücksichtigung des Alters des Kindes, der Art der Anfälle, der Krankengeschichte, des allgemeinen Gesundheitszustands und des Ausmaßes der Erkrankung festgelegt. Einige der üblichen Behandlungsmethoden für Epilepsie bei Kindern sind:


1. Epilepsie bei Kindern Medikamente


Antiepileptika werden eingesetzt, um die Häufigkeit der Anfälle zu kontrollieren und zu verringern. Sehr oft sind diese Medikamente wirksam bei der Kontrolle von Anfällen und werden in der Regel für mindestens zwei Jahre nach Beendigung der Anfälle empfohlen.

Diese Medikamente werden von den Ärzten unter Berücksichtigung des Alters des Kindes, der Art und des Schweregrads der Erkrankung sowie anderer Faktoren verschrieben. Antiepileptika haben in 80 Prozent der Fälle erfolgreich dazu beigetragen, dass die Patienten anfallsfrei werden. Hierbei werden Sie verschiedene Medikamente, Dosierungen und auch Kombinationen versuchen. Halten Sie diese Veränderungen nach und stellen Sie diese in Relation zu den Symptomen und Anfällen


2. Ketogene Diät


Kindern, die auf Medikamente nicht ansprechen, kann eine ketogene Diät empfohlen werden. Dabei handelt es sich um eine fettreiche, kohlenhydratarme Diät, bei der Fett anstelle von Kohlenhydraten abgebaut wird, wodurch ein Zustand der Ketose entsteht. Es hat sich gezeigt, dass dadurch das Auftreten von Krampfanfällen verringert wird.


3. Chirurgie


Wenn das Kind nicht auf Medikamente oder eine Ernährungsumstellung anspricht, kann eine Operation empfohlen werden. Eine sofortige Operation kann auch durchgeführt werden, wenn das Kind anfallsverursachende Läsionen im Gehirn hat.


4. Vagusnerv-Stimulation oder VNS-Therapie


Bei Kindern, die auf die oben genannten Behandlungsmethoden nicht ansprechen und für eine Operation nicht in Frage kommen, kann eine VNS-Therapie vorgeschlagen werden. Diese Therapie wird in der Regel bei Kindern über 12 Jahren eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird ein elektronischer Impulsgenerator chirurgisch in die Brustwand eingesetzt. Dieses Gerät sendet alle paar Minuten elektrische Impulse über den Vagusnerv an das Gehirn, um Anfälle zu kontrollieren. Die Impulse können während eines Anfalls aktiviert werden, indem ein Magnet über das Gerät gehalten wird.


Auswirkungen der Epilepsie bei Kindern auf die Lebens-Erwartung und Qualität


Kinder mit Epilepsie können und sollten ermutigt werden, sich aktiv an Aktivitäten zu beteiligen. In Fällen, in denen die Erkrankung Stress oder Aufregung auslöst, kann dies eine Herausforderung darstellen. Hier erfahren Sie, wie sich Epilepsie auf Ihr Kind auswirken kann.


o Ein Kind mit Epilepsie hat die gleichen Fähigkeiten und die gleiche Intelligenz wie andere Kinder, es sei denn, die Epilepsie hat zu Lernschwierigkeiten geführt.

o Verhaltensprobleme des Kindes können durch Epilepsie verursacht werden, und es wird empfohlen, die Hilfe eines Epilepsie-Beraters in Anspruch zu nehmen, um diese zu überwinden. Hier sind einige Tipps.

o Auch wenn ein Kind mit Epilepsie die meisten Sportarten und Spiele genießen kann, ist es am besten, je nach Anfallssituation des Kindes die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und die ständige Aufsicht eines Erwachsenen zu gewährleisten.


Ein Kind, dessen Anfälle schwer zu kontrollieren sind, kann unter Energieverlust und Müdigkeit leiden und Aufmerksamkeits- und Verhaltensprobleme entwickeln. Auch die sozialen Fähigkeiten und die Lernfähigkeit des Kindes können beeinträchtigt werden, was zu einem geringen Selbstwertgefühl führt. Kinder mit kontrollierten Anfällen neigen auch häufig zu emotionalen Schwierigkeiten und haben Probleme mit dem Verhalten und dem Lernen. Es ist wichtig, dass die Familie ihre Kinder in diesen Bereichen umfassend unterstützt und ihnen hilft, diese Herausforderungen zu bewältigen.


Veränderungen bei epileptischen Anfällen mit zunehmendem Alter des Kindes


Bei einigen Kindern kommt es mit zunehmendem Alter zu einer so genannten "Spontanremission", bei der die Anfälle aufhören und sie der Epilepsie entwachsen. Bei anderen kann sich die Häufigkeit und Art der Anfälle verändern. Kinder, die Antiepileptika eingenommen haben, haben möglicherweise kein Anfallsproblem und es wird empfohlen, die Medikamente abzusetzen.


Mein Kind hat einen epileptischen Anfall: Was sollte man tun und was sollte man nicht tun!


Epilepsie bei Kinder, Epilepsie bei Kinder was tun, Epilepsie bei Kinder Ursachen, Epilepsie bei Kinder Diagnose, Epilepsie bei Kinder erste Anzeichen
Epilepsie bei Kindern ist komplex

Epilepsie kann schwierig zu behandeln und zu kontrollieren sein. Daher ist es wichtig, dass Sie sich darauf vorbereiten, wie Sie mit Ihrem Kind umgehen, wenn es einen Anfall hat. Die folgenden Tipps und Tricks können Ihnen helfen, den Anfall zu überstehen:


Was man tun sollte:


o Helfen Sie Ihrem Kind, sich vorsichtig auf eine Spielmatte auf dem Boden zu legen, und entfernen Sie alle Gegenstände um es herum, um Verletzungen zu vermeiden.

o Drehen Sie das Kind auf die Seite, um ein Verschlucken durch Erbrochenes oder Speichel zu verhindern.

o Lösen Sie ein Halsband oder eine Krawatte um den Hals, um die Atmung zu erleichtern.

o Verfolgen Sie die Dauer des Anfalls sowie potenzielle Auslöser

o Rufen Sie den Arzt nach dem Anfall oder wenn der Anfall länger als drei Minuten dauert.

o Bleiben Sie während der gesamten Dauer des Anfalls bei Ihrem Kind.

o Dokumentieren Sie, was das Kind davor gemacht hat. Ihr Eltern-Instinkt ist hier gefragt


Was man nicht tun sollte:


o Geraten Sie nicht in Panik.

o Versuchen Sie nicht, das Schütteln zu stoppen oder den Körper des Kindes einzuschränken, während es einen Anfall hat, da dies zu Verletzungen führen oder ihm Unbehagen bereiten kann.

o Stecken Sie dem Kind nichts in den Mund, da es sich daran verschlucken könnte.

o Geben Sie dem Kind während eines Anfalls keine Nahrung, Medikamente oder Flüssigkeiten, um ein Verschlucken zu vermeiden.

o Öffnen Sie während eines tonischen Anfalls nicht gewaltsam den Mund, da dies zu Verletzungen Ihres Kindes führen oder seine Atemwege blockieren kann.


Wie Sie epileptischen Anfällen bei Ihrem Kind vorbeugen können


Es ist wichtig, dass Sie die Auslöser für epileptische Anfälle bei Ihrem Kind erkennen und darauf achten, dass diese Auslöser vermieden werden. Die Symba App ist genau hierfür konzipiert.


o Achten Sie darauf, dass Ihr Kind gut ausgeruht ist, da Schlafmangel eine Ursache für Anfälle sein kann.

o Verhindern Sie Kopfverletzungen durch Schutzausrüstung wie Helme beim Reiten oder Skateboardfahren.

o Vermeiden Sie helle Lichter und laute Geräusche, da sie Anfälle auslösen können.

o Versäumen Sie nicht, Ihrem Kind jeden Tag zur gleichen Zeit Medikamente gegen Anfälle zu geben. Halten Sie die Veränderungen der Medikation nach!

o Da Stress Anfälle auslösen kann, sollten Sie Ihrem Kind einige Techniken zur Stressbewältigung beibringen.


Diese Dinge sollten Sie unbedingt beachten, wenn bei Ihrem Kind eine Epilepsie diagnostiziert wird:


1. Epilepsie kann mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Daher ist es wichtig, eine genaue Diagnose zu erhalten. Ihre Beobachtungen helfen dem Arzt, die richtige Diagnose schnell zu stellen

2. Das Ausmaß und die Art der Epilepsieanfälle sind bei jedem Kind anders. Denken Sie immer an die Besonderheiten der Erkrankung Ihres Kindes. Ihr Eltern-Instinkt ist hier gefragt. Dokumentieren Sie alles mit der Eltern-Kind Therapie App Symba

3. Die meisten Anfälle können mit Antiepileptika kontrolliert werden, und die Kinder können ein normales und gesundes Leben führen. Hierbei werden Sie verschiedene Medikamente, Dosierungen und auch Kombinationen versuchen. Halten Sie diese Veränderungen nach und stellen Sie diese in Relation zu den Symptomen und Anfällen

5 Ansichten0 Kommentare