google-site-verification: googledcf676ed998ea2a2.html
 
  • Dr. Cihat Cengiz

Therapie bei Kinderrheuma: Eltern machen den Unterschied!

Aktualisiert: 7. Mai

Eltern berichteten, dass zwei Drittel der Kinder mit juveniler idiopathischer Arthritis innerhalb eines Jahres nach der Diagnose Nebenwirkungen von Arzneimitteln zeigen, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen, so die in „Arthritis Care & Research“ veröffentlichten Daten.


"Während von Ärzten gemeldete unerwünschte Ereignisse in klinischen Studien und Arzneimittelverzeichnissen häufig erfasst werden, gibt es nur wenige systematische Studien zur Wahrnehmung der Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen bei Kinderrheuma und deren Auswirkungen auf die Lebensqualität durch die Eltern, mit Ausnahme der bekannten Methotrexat (MTX)-assoziierten Übelkeit und Erbrechen", schreiben die Autoren.


Nach Angaben von Chédeville berichten Eltern, dass etwa zwei Drittel der Kinder mit JIA innerhalb eines Jahres nach der Diagnose Arzneimittelnebenwirkungen aufweisen, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Die Forscher bezogen 249 Patienten, die zwischen 2017 und 2019 innerhalb von drei Monaten nach der JIA-Diagnose in das Register aufgenommen wurden, und 884 Klinikbesuche in ihre Analyse ein.


Die Daten, die für das Register bei jedem Besuch von Eltern, Patienten und Ärzten erhoben wurden, umfassten Krankheitsaktivität, Behandlungen, von Ärzten gemeldete verwertbare unerwünschte Ereignisse, von Eltern gemeldete Arzneimittelnebenwirkungen, Krankheitsauswirkungen und Lebensqualität. Die Eltern berichteten über das Vorhandensein und den Schweregrad von Nebenwirkungen anhand einer Skala von null bis zehn, wobei null "kein Problem" und zehn "sehr schwer" bedeutet. Die meisten Nebenwirkungen betrafen


· gastrointestinale Probleme: 32,5 %

· verhaltensbezogene/psychiatrische Probleme 22,4 %.


Die Häufigkeit der Nebenwirkungen war bei Patienten,


· die nur NSAR erhielten, mit 34,7 % am geringsten und

· bei Patienten, die mit einer Kombination aus Prednison und Methotrexat behandelt wurden, mit 66 % am höchsten.


Die kumulative Häufigkeit der von den Eltern gemeldeten Nebenwirkungen betrug 67 % innerhalb eines Jahres nach der JIA-Diagnose, verglichen mit 36 % für vom Arzt gemeldeten, meldepflichtigen unerwünschte Ereignissen



Kinderrheuma: Eltern berichten mehr Symptome und Effekte bzgl. Lebensqualität
Vergleich Eltern vs Ärzte bei Kinderrheuma Symptomen


"In dieser modernen JIA-Einführungskohorte berichteten Eltern von Kindern mit JIA über eine sehr hohe Häufigkeit von medikamentösen Nebenwirkungen, die eine messbare Auswirkung auf die Lebensqualität hatten", schrieben Chédeville und seine Kollegen.


"Eine gute Kommunikation mit den Familien und dem Kinderarzt ist entscheidend, um zu vermeiden, dass medikamentöse Nebenwirkungen, die sie als wichtig empfinden, abgetan werden“.


Die Therapie bei Kinderrheuma ist sehr komplex, chronisch und vor allem müssen Sie als Eltern sehr viel herumprobieren. Es wird Medikamente geben, die bei ihrem Kind nicht funktionieren werden, es wird viele Dosierungswechsel geben, Sie werden Physiotherapie sowie Ergotherapie als Baustein in die Therapie einführen und Sie werden mit ihrem Elterninstinkt den Arzt leiten, die richtige Therapie zu finden und die Lebenserwartung sowie die Lebensqualität zu erhöhen. Genau dafür haben wir die Symba 🦁 Eltern-Kind App entwickelt:

Die Symba App kann Ihnen helfen, Einzelheiten über den Zustand ihres Kindes festzuhalten. Mit Symba können Sie und ihr Kind:

· Ihrem Arzt helfen, eine Diagnose schneller zu erstellen

· Auslöser und Warnzeichen für Entzündungen erkennen

· Die Wirksamkeit von vorbeugenden sowie akuten Medikamenten zu evaluieren und Nebenwirkungen kommunizieren

· Die Dosierung von Medikamenten besser einstellen

· Bestimmte Muster bzgl. der Ernährung zu erkennen

Nutzen Sie die Symba 🦁 Eltern-Kind App. Sie wurde von Eltern für Eltern entwickelt ❤️


Haben Sie Probleme bei der Ernährung mit Kinderrheuma? Hier sind ein Paar Tipps für Sie: https://de.symbahealth.com/post/kinderrheuma-welche-ernährung-kann-helfen


Sprechen Sie bitte mit ihrem Arzt über mögliche Hautprobleme bei ihrem Kind. Dokumentieren Sie diese mit Symba. Warum? https://de.symbahealth.com/post/einsatz-von-tnf-hemmern-bei-kinderrheuma-kann-das-risiko-für-psoriasis-verdreifachen


174 Ansichten0 Kommentare